Wie sieht es mit der Scheidengesundheit aus?

Damit die Gesundheit der Vagina erhalten bleibt, gibt es viele Möglichkeiten. Jedoch sollte Frau nicht gleich verzweifeln, wenn mal eine Krankheit ausgebrochen ist. Für beinahe jede Erkrankung gibt es eine Lösung. Dabei muss noch nicht mal der Arzt aufgesucht werden. Ein Besuch in der Apotheke reicht meist schon aus. Gerade wenn es sich um Scheidentrockenheit handelt. Ein Thema, welches viele Frauen beschäftigt und auch schon in der Werbung besprochen wurde. Damit das nicht weiter zum Thema wird, können bestimmte Cremes helfen, die Feuchtigkeit der Scheide besser zu regulieren und damit auch zu einem guten Gefühl führen. Scheidentrockenheit sollte daher zu den geringsten Problemen gehören, die Frau hat. Viel schlimmer wird es, wenn es sich um Geschlechtskrankheiten handelt. Eine Fehlinterpretation kann dann schon dazu führen, dass schwere Entzündungen die Folge sind. Das gilt es von Anfang zu vermeiden. Dabei ist es wichtig, die Krankheiten nicht nur beim Namen zu nennen, sondern sie auch deuten zu können.

Pilzerkrankungen gehören zu den häufigsten Infektionen

Die Scheide der Frau ist vielseitig. Darum können mögliche Schwachstellen überall auftauchen. Vom Kitzler bis hin zu den Schamlippen. Es lohnt sich daher immer, die Stellen regelmäßig zu kontrollieren. Sofern ein Jucken, oder ein unangenehmes Gefühl vorhanden ist, sollte dies ohnehin zur Kenntnis genommen werden. Wichtig ist, dass die Scheidenflora im Gleichgewicht bleibt. Dann ist die Scheide auch vor möglichen Krankheiten besser geschützt. 100 Millionen Keime sorgen dafür, dass dies auch so bleibt. Dabei handelt es sich um keine schädlichen Keime, sondern um jene die eben für die Gesundheit der Scheide verantwortlich sind. Sobald Frau sich schlapp oder gar krank fühlt, kann die Balance beeinträchtigt werden. Hierbei ist es wichtig, auf sich selbst zu hören, oder in sich hinein zu hören. Wenn die Scheide mit anderen Erregern in Kontakt kommt, kann es brenzlig werden. Entzündungen können dann zu Pilzerkrankungen führen, mit welchen nicht zu spaßen ist. Solch eine Scheidenpilzerkrankung läuft meist nebenbei ab, kann aber überprüft werden. Es gibt sogenannte Test, die das Erkennen dieser Krankheit erleichtern.

Wie sieht es mit der Scheidenflora aus?

Fakt ist auch, dass das Sekret der Scheide die Vagina geschmeidig hält. Die Scheide ist daher von vielen Faktoren abhängig, damit alles in Ordnung bleibt. Das Sekret wirkt dann wie ein natürliches Gleitmittel. Sofern alles so ist, wie es sein sollte, dürfte es beim Sex keine Probleme geben. Dabei sind es Düsen, die dies Sekret absondern. Es liegt vor allem am Östrogenspiegel, wenn sich Scheidenflora und Sekret verändern. Daher sollte nicht gleich Panik aufkommen, wenn es sich mal anders als gewohnt anfühlt. Wichtig ist für den Mann zu wissen, dass an der Vagina viele Nervenenden zu finden sind. Das macht es leichter, mehr Lust zu empfinden, macht die Vagina aber auch empfindlicher. Daher sollte immer achtsam mit der Vagina umgegangen werden. Der hintere Teil der Vagina ist relativ unempfindlich. Das dürfte auch erklären, warum immer mehr Frauen einen normal großen Penis bevorzugen, als einen langen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.