Falten bekämpfen mit Micro-Needling

Microneedling wird als Faltenbehandlung mittlerweile in nahezu jedem Kosmetikstudio angeboten. Aber was hat es eigentlich damit auf sich? Sorgt diese Gesichtsbehandlung tatsächlich für einen perfekten Teint?

Was ist Microneedling?

Wie so vieles haben wir auch diesen Trend Hollywood zu verdanken. Die Stars und Sternchen lieben dieses Beauty-Treatment, bei dem die Gesichtshaut nach der Behandlung strahlender und jünger aussehen soll. Beim Microneedling handelt es sich tatsächlich um eine kosmetische Behandlung, die ausschließlich von einer Kosmetikerin oder einem Dermatologen durchgeführt werden kann.

Besonders zu empfehlen ist diese Behandlung bei Patienten, die unter Problemhaut leiden: Bei den ersten Anzeichen für Falten, bei fahler Gesichtshaut oder bei einem erschlafften Bindegewebe kann Microneedling erfolgreich durchgeführt werden. Die oberste Hautschicht wird so stark gereizt, sodass es zu einer vermehrten Produktion von Elastin, Kollagen und Hyaluronsäure kommt. Die Haut soll dadurch bereits nach der ersten Behandlung deutlich straffer, jünger und frischer wirken.

Wie funktioniert Microneedling?

Die Gesichtshaut wird beim Microneedling mit einem Dermaroller behandelt. Dieses Gerät ist mit zahlreichen feinen, kurzen Nadeln ausgestattet, die in die oberste Hautschicht eindringen. Durch das Eintreten der maximal 0,5 mm langen Nadeln wird der Haut ein Signal gesendet, dass eine Verletzung vorliegen würde, die dringend repariert werden muss.

Als natürliche Reaktion des menschlichen Körpers werden nun Elastin, Kollagen und Hyaluronsäure ausgeschüttet, wodurch sich das Bindegewebe stärkt und die Haut elastischer wird. Durch dieses Zusammenspiel können verschiedene Hautprobleme wie Pigmentflecken, Falten, Dehnungsstreifen oder sogar Narben bereits nach wenigen Sitzungen verschwinden. Das zusätzliche Plus der Behandlung: Microneedling macht die Haut für die Wirkung von Pflegeprodukten deutlich aufnahmefähiger.

Gibt es Risiken?

Microneedling sollte unter allen Umständen ausschließlich von einem Profi durchgeführt werden, da bei dem Eingriff schließlich Nadeln eingesetzt werden. Durch eine falsche Handhabung können schnell Entzündungen auftreten. Für die Hautverjüngung sollte daher stets ein professioneller Dermatologen oder Kosmetiker aufgesucht werden. In diesem Fall birgt das Microneeling keinerlei Gefahren.

Was kostet die Anwendung?

Die Kosten pro Sitzung können wie bei allen kosmetischen Anwendungen stark variieren. Eine 60- bis 90-minütige Sitzung kostet in der Regel zwischen 250 bis 300 Euro.

Ist Microneedling schmerzhaft?

Im Grunde ist der Vorgang kaum mit Schmerzen verbunden. Können Sie bei der Behandlung dennoch Schmerzen spüren, sollten Sie dies dem behandelnden Arzt mitteilen, denn dieser muss dann unbedingt den Druck auf die Haut verringern. Im Anschluss an das Microneedling sollten Sie Ihre Haut immer mit einer guten Pflege versorgen. Eine Feuchtigkeitscreme sowie ein Serum sind hier empfehlenswert.

Nach dem Needling sollten Sie zudem auf Peelings verzichten, da hierdurch eine weitere Hautreizung stattfinden würde.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.