Die Leber ist krank

Wenn die Leber krank ist, kann es zu typischen Symptomen kommen. So kann man sich unwohl fühlen und wird spüren, dass das Organ nicht mehr richtig funktioniert. Es gibt verschiedene Krankheiten, von der eine Leber befallen sein kann. Eine heutige Volkskrankheit ist allerdings die Alkoholleber geworden. Dabei handelt es sich häufig um die Leberzirrhose, bei der sich die Leber langsam zersetzt und die Person, die erkrankt ist, natürlich typische Symptome aufweist. Bei einer solchen Leberkrankheit kann nicht mehr viel getan werden, wenn der Patient nicht bereit ist, sein Leben von Grund auf umzudenken. Es ist mehr als wichtig, sich richtig zu verhalten und zu versuchen gesund zu leben. Alkohol sollte tabu sein, denn er sorgt im Laufe des Lebens dafür, dass sich die ganze Familie von jemandem zurückzieht. Er ist auch dafür zuständig, dass man in einen Rauschzustand verfällt und dann vielleicht nicht mehr weiß, was man tut. Er ist also auch in der Hinsicht schlimm, dass man unter Alkoholeinwirkung zu einer völlig anderen Person wird. Umso wichtiger ist es, sofort damit aufzuhören und ein anderes Leben zu führen. Die wenigsten erkennen, dass sie ein schwerwiegendes Problem haben. Sie wollen sich nicht helfen lassen und sind auch uneinsichtig. Es ist aber wichtig, dass man es von allein erkennt und es muss dann schnell Hilfe angeboten werden. Die Leber ist ein wichtiges Organ und sie sollte nicht einfach mit Alkohol zugeschüttet werden.

Wenn es zu spät ist?

Für viele Menschen ist es bereits zu spät und die Leber hat begonnen sich zu ersetzen. Natürlich wird ein Arzt daraus kein Geheimnis machen und offen darüber reden. Aber leider wird der Arzt nicht ernst genommen und er kann reden, wie er will. Man sollte aber genau das tun. Denn dieser Arzt will nur helfen und wird vielleicht sogar einen guten Weg finden, es zu heilen oder zumindest dafür sorgen, dass man damit ein gutes Leben führen kann. Natürlich kann die Leber auch unter anderen Umständen erkranken. Sehr häufig ist es aber der Alkohol, der diesem Organ im Laufe einer Alkoholikerkarriere stark zusetzt. Bei diesen Personen kann man leider reden und ihnen gute Ratschläge erteilen, sie werden aber teilweise aggressiv und wollen sich nicht helfen lassen. Viele erkennen das Problem von allein und suchen dann professionelle Hilfe auf. Andere hingegen können nur beobachtet werden und man fragt sich, wie lange die Leber dann noch arbeitet. Ein Leberproblem ist eine schlimme Sache. Es gibt auch noch die Gelbsucht oder die Hepatitis, unter der man leiden kann. Dabei wird zwischen mehreren Arten unterschieden.

Was kann man gegen Lebererkrankungen tun?

Natürlich ist es überaus wichtig, so schnell wie möglich zu einem Arzt zu gehen. Ein Arzt wird eine geeignete Behandlung vorschlagen, mit der man dann gesund werden kann. Natürlich kann es auch sein, dass der Arzt keine guten Nachrichten hat, aber dann muss man lernen, damit zu leben. Leider kommt das besonders heute sehr oft vor. Die Personen können sich dann nur noch mit einer schwer geschädigten Leber abfinden und arrangieren.

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.